Abschreck- und Umformdilatometer

Aufheizgeschwindigkeiten bis zu 4000 K/s, Abschreckraten bis zu 4000 K/s, mit und ohne Umformung zur Simulation und Optimierung von Metallverarbeitungs- und Wärmebehandlungsprozessen.

Bei der Wärmebehandlung von Stahl- und Metalllegierungen wird die Kristallstruktur im Material erzeugt, die für die gewünschten physikalischen Eigenschaften des Bauteils erforderlich ist. Abschreckdilatometer ermöglichen die Untersuchung und Optimierung von Wärmebehandlungsprozessen. Sie erlauben mit und ohne Umformung der Probe die Ermittlung von optimalen Heizraten, Abschreckraten und isothermen Verweilzeiten, um die gewünschte Kristallstruktur zu erreichen.

Die mikrostrukturellen Änderungen des Materials können durch Simulation des Wärmebehandlungsprozesses im Abschreckdilatometer in Echtzeit anhand der Längen- bzw. Durchmesseränderung erfasst werden. Unter anderem werden Messungen an verschiedenen Legierungen verwendet, um kontinuierliche und isotherme Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubilder (ZTU) zu erstellen, die für die Auslegung und Optimierung von Wärmebehandlungsprozessen von entscheidender Bedeutung sind.

Mit Aufheizraten von bis zu 4000 K/s, Abkühlraten bis zu 4000 K/s und Umformgeschwindigkeiten von bis zu 200 mm/s bieten die DIL 805 Abschreckdilatometer die genauesten Messungen über den weitesten Bereich von Aufheiz-, Abkühl- und Umformungsbedingungen. So ermöglichen die DIL 805 Geräte eine prozessnahe Charakterisierung und Optimierung der Wärmebehandlung und Herstellprozesse von Metallen.

Kontakt

Details zu allen DIL 805 Abschreck- und Umformdilatometern